Jahresbericht  der Präsidentin 2014

Die Vereinsversammlung 2013 fand am 6. Dezember 2013 in der Traube in Nassen statt.

Wir durften 23 Mitglieder und 5 Gäste zu diesem Anlass begrüssen. Der Samichlaustag war leider kein günstiger Termin für Mitglieder mit kleineren Kindern.

Ich werde im Jahresbericht einige Anlässe nur erwähnen. Allfällige Details dazu werden wir vom Zuchtbuchführer in seinem Bericht hören. Die Tier und Technik in 

St. Gallen fand vom 20.2. – 23. 2. statt. Es waren leider auch dieses Jahr keine Pfauenziegen ausgestellt. Werner Frei, Ruedi Pulfer und ich nahmen an der

Delegiertenversammlung des St. Galler Kantonalverbandes, die am 2. März 2014 in Libingen stattfand, teil. Es fanden folgende Ersatzwahlen statt:

Präsident: Andreas Eggenberger und die beiden neuen Vorstandsmitglieder

Ruedi Pulver (PZO) und Andreas Hässig (Wattwil). Bruno Hagmann stellt sich als Kandidat für den Vorstand das SZZV als Vertreter des Kantons St. Gallen zur Verfügung. Mathias Frei wurde als Experte verabschiedet, da er das

Pensionsalter (65) erreicht hat. Der Ziegen- und Bockmarkt in Sargans wird jeweils früher stattfinden als bisher, daher wird es im August keine Jungbockschau mehr geben. Am 6. März 2014 fand unsere erste Vorstandsitzung vom 2014

statt. Diese Sitzung nutzten wir wiederum zur Vorbereitung und Besprechung des

Vereinsjahres und der Frühlingsschau.

An der Delegiertenversammlung SZZV vom 8./9. März in Brig/Glis nahmen Ruedi Pulfer, Martina Fraefel und ich teil. Bruno Hagmann wurde als Vertreter des Kantons St. Gallen in den Vorstand gewählt. Der Bericht über die DV war nachzulesen im Forum 4/2014.

An der 9. Geissenshow in Wattwil vom 29. März nahmen Werner Frei, Peter Jud,

Claudio Achermann (BS und Pfauen), Stefan Kaufmann (GG und Pfauen) und

Ruedi Pulfer (Gapra Grigia) teil. Den Mutter/Tochter-Wettbewerb bei den Pfauenziegen gewannen Sissi und Elvira von Werner Frei. Die Rekord-Anzahl

von etwa 720 Ziegen und Böcke war an dieser Schau.

Die National Pfauen- und Bündnerstrahlen-Ziegenschau fand am 26. April wiederum

in der Markthalle in Rothenthurm statt. Es waren 428 Ziegen und Böcke angemeldet,

davon 252 Pfauenziegen. 10 Züchter des PZO mit Total 51 Ziegen genossen eine

hervorragend organisierte und durchgeführte Schau. Nach der Wahl des Misters und der Miss Pfauenziege konnte Elvira von Werner Frei den Schöneuterpreis ältere Ziegen in Empfang nehmen. Schöneuter jüngere Ziege wurde von Ria aus dem Kanton Luzern

gewonnen.

Am 2. Mai, ein Tag vor unserer Frühlingsschau, verstarb unser Gründungs- und

Ehrenmitglied Paul Steiner im Alter von 85 Jahren.

Die Frühlingsschau des PZO fand am 3. Mai wiederum in Mels statt.

Zwei Tage vor der Schau staunten wir Helfer beim Aufstellen der Lattung nicht schlecht als wir die „Bodenbeschaffenheit“ des Platzes sahen. Ein neue Art Lattung musste nun aufgestellt werden. Nicht allen Ziegen hielt diese Art Lattung stand und musste im Laufe der Schau verstärkt werden. 128 Ziegen und Böcke, davon 87 Pfauenziegen, konnten dieExperten Bruno Hagmann und Hansruedi Niederer punktieren und rangieren. Mit 49 Ziegen stellten die Erst- und Zweitmelkziegen die meisten Tiere. Wünschenswert wäre es, wenn auch wieder vermehrt ältere Ziegen gezeigt würden. Da es sowohl bei den Gämsfarbigen, wie auch bei den Bündner

Strahlen eine Kategorie gab, konnten Schöneuterziegen ausgezeichnet werden.

Schöneuter Gämsfarbige war Arina von Stefan Kaufmann; bei den Bündner Strahlen gewann Malena von Claudio Achermann.

Im Betriebs-Cup standen die Ziegen Baghira, Beverley und Brenda von Stefan Kaufmann an erster Stelle.

Eine gelungene Frühlingsschau konnte nach der Wahl der Miss Pfauenziege, dem Mister und der Gämsfarbigen Schausiegerin beendet werden. Die meisten Preise für diese Schau verdanken wir wiederum einer grossen Anzahl von Spendern, Euch allen ein recht herzliches Dankeschön.

Am Sonntag 17. August trafen wir uns zusammen mit den Bündner Züchtern zum

gemeinsamen Vereinsausflug auf der Alp Siez. Vom PZO haben 16 Personen teilgenommen. Jasmin Fravi und Engelbert Stricker organisierten diesen Ausflug mit Apero auf der Alp Obersiez und Mittagessen auf der Alp Siez. Nach dem Mittagessen wurde mittels Fragebogen noch unser Ziegen- und anderes Wissen getestet.

Es war ein interessanter Ausflug und wir danken den Organisatoren herzlich.

Am 21. August hatten wir unsere 2. Vorstands-Sitzung, an der wir uns der Themen

HomePage, Leitbild und Neumitgliedermappe annahmen.

Der Ziegen- und Ziegenbockmarkt fand am 9./10. August in derneuen Markthalle

Sargans statt.

Bei sehr unsicherem Wetterbericht führten an der Herbstschau

vom 11. Oktober 24 Züchter und Züchterinnen total 112 Tiere auf; 12

Pfauen-Jungböcke, 2 StrahlenJungböcke, 17 Uebergitzi und 61 Gitzi der Rasse

Pfauenziege, sowie 21 Gitzi und Uebergitzi der Rassen Nera Verzasca, Bündner Strahlen, Appenzeller, Buren, Capra Grigia und Gämsfarbige Gebirgsziegen.

Wieder konnten Jungböcke in zwei Alterskategorien durch den Experten Hansruedi

Niederer punktiert und rangiert werden. Jedem dieser Jungböcke wurde eine DNA-Probe entnommen. Anschliessend wurden die Gitzi und Uebergitzi in ihren Kategorien eingestellt und rangiert. In den Rassenmerkmalen sehr gute Tiere wurden gezeigt. Frohwüchsige Gitzi mit gutem Fundament schafften es auf die vorderen Ränge.

Wiederum sehr erfreulich ist der Einsatz der Züchter und Züchterinnen, die ihre Jungtiere in tadellosem Zustand präsentierten. Zur Mittagszeit hatte der „Neue Festwirtschafter“ Franz Aebli mit seinem Team alle Hände voll zu tun, waren doch alle Züchter und Gäste nach einem anstrengenden Vormittag recht hungrig.

Der Experte Bruno Hagmann stellte am Nachmittag eine Zuchtfamilie der Pfauenziege Luna von Werner Frei vor. Er erklärte uns den komplexen Vorgang der Berechnung, die am Schluss zum Resultat der 75.5 Punkte führte. Zur Misterwahl stellten sich die beiden erstrangierte Pfauenjungböcke sowie ein Strahlenjungbock. Die Gitzimiss musste der Experte aus 10 Gitzi und Uebergitzi aller aufgeführten Rassen auswählen. Nun wurden die Kollektions-Sieger aufgeführt, nachdem Werner

über Mittag seine mathematischen Fähigkeiten walten liess. Bei allen Züchtern,

die 4 und mehr Tiere aufführten, wurde das Total der bestrangierten 4 Tiere

ausgerechnet. In den vier berechneten Rangierungen darf aber nur ein Bock bewertet

werden. In dieser Bewertung muss auch noch berücksichtigt werden, ob ein Züchter mit einer oder mit mehreren Rassen kollektionsberechtigt ist. Das Resultat fiel nun

folgendermassen aus:

1. Rang mit einer Rasse: Claudio Achermann mit nur 5 Rangpunkten.

1. Rang mit zwei  Rassen: Werner Frei mit 13 Rangpunkten

Dank einer Spende des Landi Ganterschwil konnten wir für die weiteren Ränge

Einkaufsgutscheine abgeben.

Der regenreiche Sommer hat wohl eher die Gemüter der Züchter beeinflusst und kaum die schöne Aufzucht, die heute gezeigt wurde.

Am 24./25. Oktober fand ein Expertenkurs für neue Experten in Zollikofen statt.

Roger Loop vom PZO hat diesen besucht und die Prüfung bestanden. Ich möchte ihm

dazu herzlich gratulieren. Ich danke allen Mitgliedern und Spendern, wie auch meinen Vorstandskollegen und -Kollegin für den Einsatz im 2014. Ich schaue positiv in die Zukunft unserer Ziegenzucht.

Eure Präsidentin

Heidi Kobelt